Verabschiedung von Herrn Vidoni am 09.02.2017

Bläserklasse

Bei der Verabschiedung unseres Rektors, Herr Vidoni, der ja eigentlich der Ideengeber der Bläserklasse war, durften wir natürlich nicht fehlen.

Mit der Bläserklasse, die mit "Gorillas im Nebel" den Anfang machte, dem Quintett, das "Miller Magic" einstudiert hatte und nicht zuletzt dem "Sound of School" Orchester, mit dem Song "Sailing", haben sich alle Orchester, die aus der Bläserklasse hervorgegangen sind, präsentiert.

Verabschiedung von Frau Gutmann am 15.02.2017

Bläserklasse

Die traditionelle Faschingsprobe der Bläserklasse und des Schulorchesters, heuer eine Woche früher.
Heuer ohne Instrumente, aber wieder mit Krapfen und natürlich dem Spiel “Werwolf“.

Gleichzeitig mussten wir unsere Dirigentin in die Babypause verabschieden.
Liebe Frau Gutmann, wir hoffen, dass sie uns oft besuchen kommen.

Infoabend für die 5.Klassen am 15.03.2017

Bläserklasse
Auch in diesem Jahr durften wir wieder den Infoabend der Realschule musikalisch eröffnen.
 
Trotz großer Nervosität, vor so vielen Menschen zu spielen, meisterten die Musikerinnen und Musiker die Aufgabe hervorragend.
Beim anschließenden Infoabend zurBläserklasse im Musiksaal, waren dann noch fast alle da und haben geholfen, den interessierten Auskunft zu geben.

Der Zauberer von Oss 05.05.2017

Bläserklasse

Auf eine Abenteuerreise in Tönen begab sich die Bläserklasse am 05.05.2017 zusammen mit Frau Grupinski und Herrn Großmann.
Unser Ziel, wieder einmal, das Prinzregententheater!
Im Rahmen der Reihe, Klassik zu Staunen, spielten Studierende der Theaterakademie August Everding, Auszüge aus dem Musical, nach dem Roman von Harold Arlen.
Besonders bei dieser Aufführung war, dass nicht nur die Schauspieler auf der Bühne waren, sondern auch das Rundfunkorchester des Bayerischen Rundfunks.

Durch die ganze Aufführung zog sich besonders ein Stück, das wir auch momentan in der Vorbereitung zum Bläserklassenwettbewerb üben: „Somewhere Over the Rainbow“, das je nach Stimmung im Stück in den verschiedensten Stilarten gespielt wurde. Den Höhepunkt bildete ein buntgemischtes Medley, bei dem das Stück im Original-, Swing-, Rock-, HipHop- und Metal-Stil gesungen und gespielt wurde.

Bläserklassenwettbewerb 26.05.2017

Bläserklasse

Nach langen anstrengenden Proben war es endlich soweit!

 

An einem kühlen Morgen im Mai, fuhren zwei größere Vans im Hof

der Realschule vor. Danach wurden Instrumente, Notenständer und

Noten verpackt, bevor mehrere dunkel gekleidete Personen in  die

Vans einstiegen und sich auf den Weg zum Löwenbräukeller machten.

„Bläserklasse on Tour!“

 

Unsere heutige Mission: Der Musikalische Wettstreit mit

16 anderen Bläserklassen aus ganz Bayern!

 

Nach unserer Ankunft konnten wir uns kurz aufwärmen, bevor wir

früher als geplant am Wettstreit teilnehmen mussten, da sich eine

Klasse verspätet hatte.

 

Alles in Allem gaben alle ihr Bestes, wobei die Wertungs-

richter natürlich sehr deutlich auf diejenigen hinwiesen,

die (auch uns leider schon vorher bekannt) nicht geübt

hatten. Ansonsten bekamen wir eigentlich nur Lob für unsere

kleine Bläserklasse, bei der sich der allergrößte Teil  sehr

gut vorbereitet hatte.

 

Herzlichen Dank an unsere Fahrerinnen , Frau Bittl und Frau May.

Herzlichen Dank an alle Musikerinnen und Musiker, die sich engagiert haben und den Willen zum Gewinnen hatten.

 

Sommerfest Bläserklasse und Orchester

Nachdem das Hofkonzert ausgefallen ist, haben wir unser diesjähriges Konzert im Rahmen eines Sommerfestes gespielt. Neben den Eltern waren auch Frau Gutmann mit Familie und ihrer Schwester Tina angereist.

 

Trotz etwas stürmischer Witterung konnten wir unser kleines Konzert im Freien spielen, bevor wir uns dann in die Fahrzeughalle der Firma May zurückgezogen haben.

 

Vielen Dank an Familie May, die die Räumlichkeiten gestellt haben und auch an alle anderen Helfer.

Auch an unsere beiden Aushilfsmusikerinnen Frau Gutmann und Frau Rimböck!

Besuch bem Bundespolizeiorchester München 24.07.2017

Bläserklasse

Was machen eigentlich... 

….unsere beiden Instrumentallehrer Silvan und Tomas, wenn sie nicht bei uns an der Schule Saxophon und Trompete unterrichten?

 

Dieser Frage sind wir am 17.07.2017 nachgegangen.  15 Musikerinnen und Musiker machten sich mit ihren Instrumenten,  sowie Frau Grupinski und Herrn Großmann noch vor Schulbeginn auf den Weg nach München, genauer gesagt zum Sitz der Bundespolizeidirektion München, in die Infanteriestraße.

 

Kaum angekommen, wurden wir auch schon am Tor abgeholt und zum Gebäude des Bundespolizeiorchesters München gebracht, wo wir schon vom Chefdirigenten Jos Zegers und seinem Stellvertreter, Christian Lombardi erwartet und sehr nett begrüßt wurden.

 

Nach einer kurzen Einführung durch Herrn Lombardi und der Beantwortung mehrerer Fragen unserer Schüler, begann die Probe des Orchesters, die uns alle sehr fesselte, ob Silvan‘s Solo „ Pequera Czardas“ oder „Devil Circle“, oder, oder….

In der Pause war die einhellige Meinung, das läuft ja fasst wie bei uns in den Proben, nur auf viel höherem Niveau. Musiker sind halt alle gleich J

 

Nach dieser Feststellung und auch ein paar privaten Worten mit den Musikerinnen und Musikern des Bundespolizeiorchesters ging es dann in den zweiten Teil der Probe, bei dem auch wir zum Schluss gefordert wurden!

Nach einer kleinen Umbauphase, saßen unsere Musikerinnen und Musiker mitten im Bundespolizeiorchester, bei den entsprechenden Sätzen.

Geprobt wurde das „Hofkonzert mit Strauß“. Während der Probe gab es den ein oder anderen Tipp oder auch privaten Austausch über Lieblingsmusikstile oder andere Dinge…., wie in jeder anderen Probe halt auch. Und Jos Zegers, hat mit seiner freundlichen, aber bestimmten Art,  ein leistungsmäßig sehr gemischtes Orchester zu einem absoluten Klangerlebnis geführt, bei dem wir nicht nur Statisten waren, sondern die Musikerinnen und Musiker durchaus mit Solostimmen gefordert waren.  Unsere Musiker haben durch die

 Zusammenarbeit einen wahnsinnigen Motivationsschub erhalten,

 

Danke Jos Zegers und Musikerkolleginnen und Kollegen!

 

Ein interessanter Tag ist viel zu schnell zu Ende gegangen.

Wenn man die Gespräche auf der Heimfahrt mitgehört hat, wären viele am liebsten noch viel länger geblieben um zu musizieren und vielleicht das ein oder andere Stück aus dem Repertoire des Bundespolizeiorchesters näher zu betrachten.

 

Es hat uns sehr viel Spaß gemacht und wir hoffen, dass Ihr nächstes Jahr, bei Eurer Tour durch Bayern, auch einen Termin für uns in Aschheim frei habt!

Danach braucht Ihr aber noch ein bisserl Zeit - schließlich gibt`s nach eine Konzert auch eine Brotzeit! Wir laden natürlich ein! ;-)

Wir hoffen, dass es die Möglichkeit gibt wieder gemeinsam zu musizieren?

Wir würden uns freuen!

Bunter Abend 27.07.2017

Bläserklasse

Auch in diesem Jahr waren wir wieder beim Bunten Abend dabei und wieder war es für uns eine „Abschiedsveranstaltung“:
Svenja Grupinski, die für Frau Gutmann als Elternzeitvertretung an die Schule kam, verlässt uns schon wieder, da sie eine Festanstellung an einer anderen Schule bekommen hat.

Liebe Svenja, alles Gute für Dich an Deiner neuen Schule!

Fortbildung Tiefes Blech am 04.11.2017

Bläserklasse

Das war das Motto eines Konzertes von Andreas Martin Hofmeir, das sich an eine Fortbildung für tiefes Blech anschloss.

 

An einem Samstag im November zur Mittagszeit, machten sich zwei einsame Wanderer mit ihren Instrumenten auf den Weg zur Musikhochschule. Der Weg war beschwerlich und von Unwägbarkeiten gespickt, da die beiden  vorhatten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren.

 

Trotz aller Widrigkeiten kamen sie doch noch pünktlich an, um den Workshop zu besuchen.

2,5h Workshop, aber die Zeit ist vergangen, als wären es grad mal 30 Minuten.

Wenn der Unterricht auch mal so interessant wäre (der Orchesterunterricht natürlich ausgenommen J ).

 

Nach einer ausgiebigen Stärkung begann dann  Abends das Konzert; Besser ohne Worte mit Tuba und Harfe.

Das Programm hat sehr schwere Kost versprochen – Das deutsche Kunstlied – aber nachdem niemand gesungen hat und wir uns auf die virtuos dargebotene Musik konzentrieren konnten, war es halb so wild. Nur auf die Frage an meine Begleiterin, ob wir das ein oder andere Stück einmal spielen sollten, war ihre Antwort……

                                        Besser ohne Worte!

Rhapsody in Blue am 18.11.2017

Am 18.11.2017 machte sich ein Teil der Bläserklasse und auch einige interessierte Eltern auf, um ein Konzert des Bundespolizeiorchesters zu besuchen.

Neben einigen sehr anspruchsvollen Stücken, wie z.B. Billy The Kid oder dem Klarinettenkonzert von Artie Shaw,
stand natürlich die Rhapsody in Blue von
George Gershwin im Mittelpunkt.

Gleich die ersten Töne der Rhapsody
(ein Klarinettensolo) brachten bei unserer
Klarinettistin die Augen zum Leuchten.
Eine große Frage war darin zu lesen;
Wie macht der das????

Natürlich haben unsere Musikerinnen und
Musiker die Satzkollegen im Orchester ganz genau
beobachtet, um sich das ein oder andere
abzuschauen.

Ein gelungener Konzertabend ist viel zu
schnell vergangen.

 

Bläserklasse "on Tour", Freiburg im Breisgau

Bläserklasse

Während Lehrer und Schüler den Feiertag genossen, machten sich

im Morgengrauen des 22.11.2017, 6 Musikerinnen und Musiker der

Bläserklasse mit Frau Sablowski und Herrn Großmann auf den Weg ins Abenteuer.

Für die nächsten Tage erwartete uns ein straffes Programm, das am ersten Kreisel schon eine jähe Unterbrechung erfuhr, da wir die Notenständer vergessen hatten.

Nachdem jetzt alles eingeladen war und auch jeder nochmal die Toilette besucht hatte, ist die Abfahrt beim zweiten Mal reibungslos verlaufen. Bei Kaiserwetter, kamen wir ohne Stau sehr gut voran, sodass wir nach einer ausgiebigen Pause auch pünktlich In Friesenheim ankamen.

Dort erwartete uns schon Franz Schüssele, der uns in die Geheimnisse des Alphorns einwies und uns auch noch das ein oder andere exotische Instrument vorspielte.

Nach seiner Einweisung und auch der Vorführung, dass man auf dem Mittelteil des Alphorns  wie mit einem Didgeridoo spielen kann, waren wir dran…….  Die ersten zwanzig Minuten waren schwierig, aber dann waren immer mehr Töne zu erkennen!!

Wieder im Auto, waren unsere Musiker etwas geschafft und die restliche Fahrt zu unserer Unterkunft in Breisach am Rhein verlief bis auf die Ansagen des Navis auf dem  Beifahrersitz relativ ruhig.

In Breisach erwartete uns eine moderne Jugendherberge, die direkt am Rhein gelegen ist und auch eine Lounge für Betreuer hat !Nach einem hervorragendem Abendessen und einem wunderschönen Sonnenuntergang, waren alle so geschafft, dass nach einem gemütlichen Zusammensitzen im Gruppenraum die Schülerinnen und Schüler bald die Segel strichen und auf ihre Zimmer gingen.

Wie lange noch durch die Wand getratscht wurde, das entzieht sich unserer Kenntnis.

Der zweite Tag:

Nach einem ausgiebigen Frühstück und Küchendienst begann der Probentag in unserem Gruppenraum. Es wurden neue Stücke angespielt, alte wiederholt, Rhythmus geübt, Takte gezählt und wir hatten Spaß, bis auf einmal… Zeit zum Mittagessen!

Nach einer wohlverdienten Pause haben wir den Nachmittag zu Wiederholungen genutzt.

Interessant für uns war natürlich, dass es möglich ist, die komplette Kommunikation mit dem Wort „was“ zu führen, was unsere Mädels, insbesonders unsere Saxophonistin, kurz nach dem Aufstehen, oder während dem Frühstück und nach dem Frühstück und überhaupt den ganzen Tag in Perfektion beherrschten. „Was, Waas? Waaaas! Waaas!?“

Nach einem leckeren Abendessen, war noch ein bisserl Englischunterricht angesagt.

Auch heute waren unsere Musikerinnen und Musiker dann bald in ihren Zimmern, ob sie vom Musizieren oder Englischunterricht geschafft waren, wir wissen es nicht. Vielleicht war es aber auch die dünne Wand zwischen den beiden Zimmern?

Der dritte Tag:

Heute hieß es Abschied nehmen, von unserer Jugendherberge in Breisach und dem Blick über den Rhein nach Frankreich. Unser letztes Ziel der Fahrt ist Freiburg im Breisgau. Dort angekommen machen wir uns auf den Weg zu Musik Bertram, bei dem wir seit Anfang der Bläserklasse  unsere Instrumente kaufen. 

Dort angekommen, wurden wir sehr herzlich begrüßt und in die Einspielräume gebracht, in denen wir die verschiedensten Instrumente anspielen und bewerten konnten.

Sogar unsere Frau Sablowski konnte sich für ein Instrument begeistern.

Nach ausgiebigen Testen und Bewerten, warteten wir dann auf den Letzten Höhepunkt unseres Ausflugs; die Stadtführung durch Freiburg!

„Was glotzt ihr so!...

So begrüßt, gerieten wir in ein Theaterstück,das uns Freiburg, zur Zeit von Catharina Stadellmenin, der Hexe von Freiburg entführte.

Wir lernten Orte kennen, von denen wir nichts wussten, wir lernten die Maßeinheiten des Mittelalters kennen und auch die Foltermethoden……. Nach dieser intensiven Führung, die uns in eine andere Welt versetzte, war es Zeit für unsere Heimreise.

Eine wundervolle Fahrt mit tollen Teilnehmern ist viel zu schnell zu Ende gegangen.

 

Adventstee, 19.12.2017

Bläserklasse

Auch diese Jahr waren wir wieder beim Adventstee dabei, diesmal nur mit unserem Gesamtorchester.

Weihnachtsgottesdienst in St. Peter und Paul, Aschheim

Bläserklasse

Eine Premiere war heuer für uns der Weihnachtsgottesdienst der St.-Emmeram-Realschule, der diesmal in der katholischen Pfarkirche St. Peter und Paul in Aschheim stattfand.

Dort wo normalerweise die Organisten sitzen, durften wir diesmal spielen.

 

Christmette am 24.12.2017, in der evangelischen Kirche Feldkirchen

Bläserklasse

Den Abschluss unseres musikalischen Jahres bildete heuer die Umrahmung der Christmette in der evangelischen Kirche in Feldkirchen.